Das Vorhaben

„Mit der Restauration des WOBA Hauses trifft das moderne Bauen auf die neue Bescheidenheit. Das letzte Original WOBA Haus muss unbedingt erhalten werden als 1:1 Modell für bezahlbares Wohnen.”

Barbara Buser, Architektin

Führung durch die WOBA-Siedlung (Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Stephanie Ribaud)
Führung durch die WOBA-Siedlung (Foto: Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt, Stephanie Ribaud)

Wir wollen ein wichtiges Baudenkmal der Moderne in Basel erhalten und gleichzeitig günstigen Wohnraum für Studierende schaffen. Das Reihenhaus im Surinam 126 von Artaria & Schmidt bietet die einmalige und gleichzeitig letzte Chance, ein im Innern mehrheitlich im Original erhaltenes Haus der WOBA-Siedlung für künftige Generationen zu bewahren und zugänglich zu machen. Die Genossenschaft Eglisee übergibt das Haus unserem Verein zur Restaurierung und Untervermietung an zwei Studierende. Wir werden das Haus samt Möblierung und Innenausstattung, wie z.B. dem Therma- Siedlungsherd, restaurieren und der Öffentlichkeit durch Führungen zugänglich machen.

Im Surinam 126
Das Reihenhaus Im Surinam 126 im Herbst 2017


Unser Vorhaben

– Projektierung unter Beizug von Experten
– Sicherung der Finanzierung durch Spenden
– Rückführung in den Originalzustand
– Publikation zum Thema WOBA 1930
– Ausstellung und Hausführungen
– Untervermietung an Studierende
– Regelmässige Besichtigungstermine